FPZ GmbH folgen

Schlagworte

Studien

FPZ Therapie

Rücken- und Nackenschmerzen

Wirksamkeit

Kooperationen

Handout zur FPZ Studie "Gesamtkonzept für den Therapieerfolg wichtiger als die eingesetzten Geräte"

Das Ergebnis einer neuen Studie zur Wirksamkeit gerätegestützter Trainingstherapie überrascht selbst die Wissenschaftler des diese Studie herausgebenden Forschungs- und Präventionszentrums (FPZ GmbH): Im Hinblick auf den Therapieerfolg spielt die Wahl der Trainingsgeräte nicht die entscheidende Rolle. Dagegen bestimmt das multifaktorielle Therapiekonzept den Therapieerfolg.

Handout zur FPZ Studie "Einsparpotenziale Rückenschmerzen"

Krankenkassen dürfen aufatmen: Die Kosten für die Behandlung von Rückenschmerzpatienten lassen sich nachweislich senken. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine neue FPZ Studie, die auf das Nutzenpotential der FPZ Therapie für Krankenkassen eingeht. Sie klärt über die am meisten genutzten Maßnahmen auf und eruiert Einsparungen durch den Einsatz dieser Therapie gegen Rücken- und Nackenschmerz.

Interview mit Dr. Gerhard H.H. Müller-Schwefe

Der Facharzt für Anästhesie und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. im Interview

Programm des Patientenforums 2017

Programm des Patientenforums 2017

Dokumente   •   05.10.2017 13:55 CEST

Pressemitteilung zum Patientenforum 2017 anlässlicher der 20. Südwestdeutschen Schmerztage
Programm der Südwestdeutschen Schmerztage 2017
Handout Studie Bundesländervergleich der Teilnehmer an der FPZ Therapie

Handout Studie Bundesländervergleich der Teilnehmer an der FPZ Therapie

Handout zur FPZ Studie "Einfluss des Schmerzalters auf den Behandlungserfolg"

Das Schmerzalter sollte zur Prognose für den Therapieerfolg bei Rücken- und Nackenschmerz durchaus herangezogen werden. Die Wahrscheinlichkeit, beschwerdefrei zu werden, ist in der Gruppe mit geringerem Schmerzalter zwar deutlich höher. Allerdings zeigt die Studie auch, dass für Patienten mit einem hohen Schmerzalter eine höhere Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Schmerzen gesenkt werden.

Handout zur Studie "Reduzierung von AU Tagen"

Experten schätzen, dass Beschäftigte in Deutschland pro Jahr im Schnitt mehr als 14 krankheitsbedingte Fehltage verbuchen, etwa jeder zehnte ist rückenbedingt. Die gute Nachricht: Mit Hilfe einer speziellen Rückenschmerztherapie lassen sich die AU Tage aber deutlich reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine neue wissenschaftliche Studie des Forschungs- und Präventionszentrums (FPZ GmbH).

Flyer BVOU Webinar 14.06.2017

Flyer BVOU Webinar 14.06.2017

Dokumente   •   10.05.2017 12:01 CEST

Flyer zum BVOU Webinar am 14.06.2017 zum Thema "Die besondere Rolle der Muskulatur in der orthopädischen Diagnostik und Therapie von Rückenschmerzpatienten"

Handout zur wissenschaftlichen Kurzmitteilung "Eigenanteil FPZ Therapie"

„Was nichts kostet ist auch nichts“? Dieses geflügelte Wort, allgemeinhin für gültig empfunden, soll nun auf den Prüfstand gestellt werden. Was nutzt der Eigenanteil, den viele Krankenkassen von ihren Versicherten verlangen, wirklich? Wir klären nun, welchen Einfluss Zuzahlungsbeträge auf den therapeutischen Erfolg sowie die Ökonomie des Programms haben. Die Ergebnisse überraschen.

Über FPZ 10Plus2

Über FPZ 10Plus2

Dokumente   •   05.04.2017 10:57 CEST

Das Präventionsprogramm FPZ 10Plus2 für mehr Bewegung und einen gesunden Rücken basiert auf der über 20jährigen Erfahrung des FPZ Netzwerks der Rückenexperten und vereint in insgesamt 12 Einheiten Theorie und Praxis. Ergänzende Einheiten zur Ermittlung des persönlichen Bedarfs vor Kursbeginn sowie zur abschließenden Ermittlung der erreichten Ziele ermöglichen eine individuelle Gestaltung.

Handout zur Studie "GKV vs. PKV Versicherte"

Die in Deutschland vielbeschworene Zwei-Klassen-Medizin gilt im Bereich der Rückentherapie nicht. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine neue Studie von FPZ: Deutschland den Rücken stärken. Für die Untersuchung haben die Wissenschaftler multizentrisch erfasste Daten von 16.141 Patienten beiderlei Geschlechts ausgewertet.

Handout zur Studie "Rücken und Psyche"

Handout zur Studie "Rücken und Psyche"

Dokumente   •   26.01.2017 10:22 CET

Neueste Analysen von FPZ Patientendaten bieten einen detaillierten Einblick über die Auswirkungen psychischer Komorbiditäten auf den Zustand von Patienten vor und nach der FPZ Therapie. Kurz das Ergebnis vorweggenommen: Eine psychische Komorbidität (Begleiterkrankung) verstärkt die Rückenschmerzproblematik.

Handout zur Studie "Muskuläre Diagnosen"

Handout zur Studie "Muskuläre Diagnosen"

Dokumente   •   16.02.2017 13:42 CET

Die Bezeichnung „unspezifischer Rückenschmerz“ scheint überholt zu sein, da die Ursache für diese Art von Rückenschmerz oft muskuläre Probleme sind. Folglich sollte eine Diagnose bei Rückenschmerzen auch die Muskulatur in der „Funktionellen Ebene“ einbeziehen. Hierfür ist eine quantifizierende/bildgebende Methode mit einem validen & reliablen Messverfahren notwendig, wie es die FPZ Analyse bietet.

Redaktionsunterlagen

Redaktionsunterlagen

Dokumente   •   16.01.2017 16:24 CET

Kurzer Überblick über das Unternehmen FPZ, das Produkt-Portfolio und weitere Dienstleistungen

FPZ Portfolio

FPZ Portfolio

Dokumente   •   13.01.2017 17:48 CET

Überblick der Produkte und Dienstleistungen

Zahlen und Fakten über FPZ

Zahlen und Fakten über FPZ

Dokumente   •   13.01.2017 17:46 CET

Alle Zahlen und Fakten rund um das Unternehmen FPZ.

Über die FPZ Therapie

Über die FPZ Therapie

Dokumente   •   13.01.2017 17:43 CET

Inhalte, Abläufe und Erfolge der FPZ Therapie werden in diesem Dokument beschrieben.