Impressum Datenschutz
FPZ GmbH folgen

Pressemitteilungen Alle 11 Treffer anzeigen

Studie: Krankenkassen und Rückenschmerz - Kosteneinsparungen bei optimaler Patientenversorgung möglich

Studie: Krankenkassen und Rückenschmerz - Kosteneinsparungen bei optimaler Patientenversorgung möglich

Pressemitteilungen   •   Okt 31, 2018 13:12 CET

Gesetzliche Krankenkassen können ihre Ausgaben für Rückenschmerz senken und dennoch ihren Versicherten die bestmögliche Versorgung zu teil werden lassen. Der entsprechende Lösungsansatz ergibt sich aus einer neuen FPZ Studie, die die Selektion von Rückenschmerzpatienten durch das Krankengeld-Fallmanagement beschreibt und empfiehlt.

Zweitmeinungsverfahren bei Rücken-OPs: FPZ Studie belegt Wirkung konservativer Alternative

Zweitmeinungsverfahren bei Rücken-OPs: FPZ Studie belegt Wirkung konservativer Alternative

Pressemitteilungen   •   Mai 08, 2018 11:00 CEST

Die steigende Anzahl an Wirbelsäulenoperationen betrachten sowohl Kostenträger als auch Ärzte mit Sorge. Eine neue Studie stärkt jetzt die Befürworter des Zweitmeinungsverfahrens und die OP-Kritiker. Quintessenz: Ohne OP, dafür mit konservativer Therapie, fühlen Patienten weniger Schmerz und Krankenkassen verzeichnen Einsparungen.

Neue FPZ Studie zur gerätegestützten Trainingstherapie: Gesamtkonzept für den Therapieerfolg wichtiger als die eingesetzten Geräte

Neue FPZ Studie zur gerätegestützten Trainingstherapie: Gesamtkonzept für den Therapieerfolg wichtiger als die eingesetzten Geräte

Pressemitteilungen   •   Dez 14, 2017 10:00 CET

Das Ergebnis einer neuen Studie zur Wirksamkeit gerätegestützter Trainingstherapie überrascht selbst die Wissenschaftler des diese Studie herausgebenden Forschungs- und Präventionszentrums (FPZ GmbH): Im Hinblick auf den Therapieerfolg spielt die Wahl der Trainingsgeräte nicht die entscheidende Rolle. Dagegen bestimmt das multifaktorielle Therapiekonzept den Therapieerfolg.

Studie zu Rückenschmerzen: Massive Einsparungen möglich

Studie zu Rückenschmerzen: Massive Einsparungen möglich

Pressemitteilungen   •   Nov 08, 2017 09:14 CET

Krankenkassen dürfen aufatmen: Die Kosten für die Behandlung von Rückenschmerzpatienten lassen sich nachweislich senken. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine neue FPZ Studie, die auf das Nutzenpotential der FPZ Therapie für Krankenkassen eingeht. Sie klärt über die am meisten genutzten Maßnahmen auf und eruiert Einsparungen durch den Einsatz dieser Therapie gegen Rücken- und Nackenschmerz.

News 4 Treffer

FPZ gewinnt Posterpreis des NOUV Kongresses 2018

FPZ gewinnt Posterpreis des NOUV Kongresses 2018

News   •   Jun 25, 2018 11:15 CEST

Der Norddeutsche Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e.V. vergab anlässlich seines Kongresses vom 21.-23. Juni 2018 einen Preis für das beste Poster, den FPZ gewann. Die Jury prämierte das von Dr. Michael Hollmann am 21. Juni 2018 vorgestellte Poster zum Thema „Therapeutische Aspekte von Rückenschmerz und Angst-Vermeidungsverhalten“.

Neue FPZ Studie:  Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und Schmerz

Neue FPZ Studie: Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und Schmerz

News   •   Apr 27, 2018 09:55 CEST

Eine neue Studie des Forschungs- und Präventionszentrums hat jetzt den Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und empfundenen Schmerzen untersucht. Das Ergebnis liefert wichtige Erkenntnisse: Es lässt sich ein Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und Schmerz feststellen. Eine individualisierte Schmerz- und Trainingstherapie führt zur Verbesserung der Umstände.

Umfrage: FPZ Patienten sehr zufrieden

Umfrage: FPZ Patienten sehr zufrieden

News   •   Jan 17, 2018 10:47 CET

Grund zur Freude im Hause FPZ: Die durchschnittliche Kunden- bzw. Patientenzufriedenheit in den lizensierten Rückenzentren ist beeindruckend hoch und die Arbeit der Therapeuten und Mitarbeiter wird sehr geschätzt. Dies hat jetzt eine Analyse von 2.591 Fragebögen zur FPZ Therapie ergeben. Ausgefüllt wurden diese von den Patienten jeweils nach deren Abschlussanalyse.

Rückenbeschwerden? Schmerzmittel sind keine Lösung

Rückenbeschwerden? Schmerzmittel sind keine Lösung

News   •   Okt 05, 2017 13:55 CEST

Viele wissen es schon lange: Die unkontrollierte Schmerzmitteleinnahme ist bei Rücken- und Nackenbeschwerden keine Lösung. Eine US-Studie mit 444 Probanden belegt jetzt sogar eine gefährliche Nebenwirkung. FPZ-Befürworter und Schmerzexperte Dr. Müller-Schwefe weist darauf hin, dass bei Rückenschmerzen oft eine Muskelverspannung die Ursache ist und Entzündungshemmer daher meist völlig nutzlos sind.

Blog-Einträge 1 Treffer

Neue externe Evaluation durch die Central Krankenversicherung und die Universität Lübeck

Neue externe Evaluation durch die Central Krankenversicherung und die Universität Lübeck

Blog-Einträge   •   Apr 26, 2018 17:00 CEST

In einer neuen, langfristig angelegten, randomisiert kontrollierten Studie konnte die Universität Lübeck die positiven Effekte der FPZ Therapie, eingebunden in das Programm initiative.rücken der Central Krankenversicherung, bestätigen. Die Rückenschmerzen zeigen nach einem Jahr eine geringere Intensität. Gleichzeitig steigt die Lebensqualität im körperlichen Bereich signifikant an.

Veranstaltungen 2 Treffer

"Therapieeffekte auf den Rückenschmerz und das Angst-Vermeidungsverhalten" - Vortrag auf dem DKOU

"Therapieeffekte auf den Rückenschmerz und das Angst-Vermeidungsverhalten" - Vortrag auf dem DKOU

Veranstaltungen   •   Sep 17, 2018 12:06 CEST

Auf dem anstehenden Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin vom 23.-26. Oktober 2018 wird der Leiter der Wissenschaftsabteilung bei FPZ zum Thema "Therapieeffekte auf den Rückenschmerz und das Angst-Vermeidungsverhalten" referieren. 7830 Rückenschmerztherapeuten, die an der FPZ Therapie teilgenommen haben, wurden auf die Zusammenhänge ihrer Schmerzveränderungen du...

26.10.2018, 14:30 - 15:30 CEST

Messe Berlin, Eingang Süd, Saal London 3 [204]

FPZ Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie

FPZ Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie

Veranstaltungen   •   Aug 30, 2017 15:05 CEST

Vom 24. bis 27. Oktober 2017 findet der diesjährige „Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie“ (DKOU) statt. FPZ hat in diesem Jahr die Möglichkeit, in einem Kurzvortrag die aktuellsten Studienergebnisse zu präsentieren. Der Vortrag von Dr. Michael Hollmann findet am Mittwoch den 25.10.2017 in der Sitzung „WI23 Prävention und Training“ im Raum Dublin statt.

25.10.2017, 14:30 - 16:00 CEST

DKOU Kongress 2017, Messe Berlin, Eingang Süd, Raum "Dublin"

Dokumente Alle 8 Treffer anzeigen

Handout zur Studie "Erfolgreiche Selektion von Rückenschmerzpatienten durch das Krankengeld-Fallmanagement der gesetzlichen Krankenkassen""

Gesetzliche Krankenkassen können ihre Ausgaben für Rückenschmerz senken und dennoch ihren Versicherten die bestmögliche Versorgung zu teil werden lassen. Der entsprechende Lösungsansatz ergibt sich aus einer neuen FPZ Studie, die die Selektion von Rückenschmerzpatienten durch das Krankengeld-Fallmanagement beschreibt und empfiehlt.

Poster „Therapeutische Aspekte von Rückenschmerz und Angst-Vermeidungsverhalten“

Der Norddeutsche Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e.V. vergab anlässlich seines Kongresses vom 21.-23. Juni 2018 einen Preis für das beste Poster, den FPZ gewann. Die Jury prämierte das von Dr. Michael Hollmann am 21. Juni 2018 vorgestellte Poster zum Thema „Therapeutische Aspekte von Rückenschmerz und Angst-Vermeidungsverhalten“.

Handout zur Studie "Erfolge der FPZ Therapie als konservative Alternative zu einer Wirbelsäulenoperation"

Die steigende Anzahl an Wirbelsäulenoperationen betrachten sowohl Kostenträger als auch Ärzte mit Sorge. Eine neue Studie stärkt jetzt die Befürworter des Zweitmeinungsverfahrens und die OP-Kritiker. Quintessenz: Ohne OP, dafür mit konservativer Therapie, fühlen Patienten weniger Schmerz und Krankenkassen verzeichnen Einsparungen.

Handout zur Studie "Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und Schmerz"

Eine neue Studie des Forschungs- und Präventionszentrums hat jetzt den Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und empfundenen Schmerzen untersucht. Das Ergebnis liefert wichtige Erkenntnisse: Es lässt sich ein Zusammenhang zwischen Angst-Vermeidungsverhalten und Schmerz feststellen. Eine individualisierte Schmerz- und Trainingstherapie führt zur Verbesserung der Umstände.