Direkt zum Inhalt springen
Die FPZ RückenTherapie reduziert nicht nur nachweislich Rückenschmerzen, sondern auch krankheitsbedingte Kosten
Die FPZ RückenTherapie reduziert nicht nur nachweislich Rückenschmerzen, sondern auch krankheitsbedingte Kosten

News -

Internationale Studie bestätigt Kosteneinsparung durch FPZ RückenTherapie

Eine im Dezember 2021 veröffentlichte Studie der Medizinischen Hochschule Hannover und der Generali Deutschland Krankenversicherung AG hat bestätigt, dass die FPZ RückenTherapie langfristig Kosten spart. Untersucht wurden die Effekte der Therapie auf Arbeitsunfähigkeitstage, sowie direkte medizinische Kosten (allgemein und rückenschmerzspezifisch) und die Lebensqualität.

Verglichen wurden im Rahmen der Studie zwei Teilnehmergruppen: die Interventionsgruppe erhielt die FPZ RückenTherapie (eine analyse- und gerätegestützte Trainingstherapie) sowie ein telefonisches Verhaltenscoaching. Die Kontrollgruppe durchlief Maßnahmen der Regelversorgung.

Bis zu 27 weniger AU-Tage

Die Ergebnisse der Studie sind sowohl statistisch als auch ökonomisch relevant: im Vergleich zur Kontrollgruppe reduzierten sich die Arbeitsunfähigkeitstage der Interventionsgruppen-Teilnehmer um weitere 17,5 Tage. Bei Interventionsgruppen-Teilnehmern mit hohen Einschränkungen vor Studienbeginn reduzierten sich die Arbeitsunfähigkeitstage sogar um 27 Tage.

Auch auf die direkten medizinischen Kosten hat die FPZ RückenTherapie Einfluss: Die Gesamtkosten sanken in beiden untersuchten Gruppen. Während die Gesamtkosten in der Interventionsgruppe um 781€ stärker sanken als in der Kontrollgruppe, konnte dieser Unterschied in Bezug auf rückenschmerzspezifische Kosten sogar auf 1.157€ beziffert werden.

Signifikante Ergebnisse für Kostenträger

Die Studienergebnisse sind insbesondere für Krankenkassen und -versicherungen relevant, die sowohl eine medizinisch wirksame als auch ökonomisch vertretbare Versorgung anbieten sollten.

Die medizinische Wirksamkeit der FPZ RückenTherapie wurde in verschiedensten Studien bereits nachgewiesen. Ziel der aktuellen Studie war es daher, die rein ökonomische Wirksamkeit zu untersuchen.

Die vollständige Studie finden Sie unter https://bmchealthservres.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12913-021-07337-9.

Quelle:

Hochheim M, Ramm P, Wunderlich M, Amelung V (2021) Cost-effectiveness analysis of a chronic back pain multidisciplinary biopsychosocial rehabilitation (MBR) compared to standard care for privately insured in Germany. BMC Health Services Research (2021) 21:1362.

Links

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Catharina Kern

Catharina Kern

Pressekontakt Marketing & PR +49 221 99530651
Dr. Michael Hollmann

Dr. Michael Hollmann

Wissenschaft +49 221 99530711

Muskulatur im Fokus

Das Unternehmen FPZ ermöglicht seit 1993 die nützlichsten Therapien, um die menschliche Muskulatur als körpereigene Apotheke zu aktivieren und den Menschen damit mehr gesunde Lebensjahre zu ermöglichen.

Zum aktuellen Leistungsspektrum des Forschungs- und Präventionszentrums gehören Programme zum chronischen Rückenschmerz, Arthrose, Osteoporose und Sturzprophylaxe.

Die entwickelten Programme von FPZ reduzieren die Auswirkungen der großen chronischen Volkskrankheiten und erzielen breitbandspektrale Effekte auf körperlicher und mentaler Ebene, die die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Menschen nachhaltig steigern.

Es werden ausschließlich Therapien zur Anwendung gebracht, die dem modernsten Stand der Wissenschaft entsprechen und den Nutzen zweifelsfrei bewiesen haben. FPZ versteht sich als Wissensbrücke aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung, um Therapeuten und Betroffenen zu befähigen.

Bis 2025 will FPZ seinen teilnehmenden Patienten mehr als 500.000 gesunde Lebensjahre ermöglicht haben.

FPZ GmbH